Spielerischer Geschicklichkeitsparcours für junge Velofahrer:innen

Schüler:innen des Schulhauses Traber in Bichelsee-Balterswil durften Ende März an einem coolen Workshop von «bikecontrol» teilnehmen. Dabei konnten sie verschiedene Geschicklichkeitsparcours auf dem Pausenhof mit ihren Velos durchfahren und so mehr Sicherheit und Selbstvertrauen auf ihrem nachhaltigen Fortbewegungsmittel gewinnen. 

Am Morgen des 28. März standen um 9 Uhr motivierte Kinder in Reih und Glied auf dem Pausenhof und zeigten ihre Velos und Ausrüstung. Bereits zuvor traf A. Kugler von «bikecontrol» ein und richtete den Hartplatz für das mehrstündige Fahrtraining ein. Nach einem kurzen Check der Velos und Ausrüstung konnte es gleich losgehen mit einfachen Slaloms, Bremsübungen, Spielen und Reaktionsübungen. Danach wurden die Schüler:innen ständig mit neuen Parcours und erhöhten Schwierigkeiten konfrontiert. Nie wurde es langweilig, stets gings vorwärts und jedes Kind konnte sich steigern und erlangte so mehr Sicherheit und Selbstvertrauen. Das Absolvieren der Parcours braucht Geschick, Konzentration und Fahrtüchtigkeit. Nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam, den Blick stets nach vorne gerichtet, so war es möglich, sich zu steigern. Die Zeit verflog im Nu und alle gaben ihr bestes bei strahlendem Sonnenschein. Der Instruktor war jederzeit aufmerksam und konnte Tipps und Tricks zeigen und auf alle eingehen. Schnell war es 16 Uhr und der Parcours wurde wieder abgebaut. «Gerne wiederholen wir diesen Anlass wieder einmal» meint C. Käppeli (Klassenlehrerin).

Die «bikecontrol»-Workshops werden von «Swiss Cycling» für Schulklassen mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 6-16 Jahren kostentlos angeboten. Sie vermitteln die fahrtechnischen Fähigkeiten, die es benötigt, um mehr Sicherheit im Strassenverkehr zu erlangen und letztlich, um das Velo im Alltag des Kindes und der Jugendlichen stärker zu integrieren. Eines der drei Hauptziele von «bikecontrol» ist es, Kindern und Jugendlichen ein positives Bild vom Velo als nachhaltiges Verkehrsmittel zu vermitteln – und davon profitiert natürlich auch die Umwelt.