Angela Serratore
Programmleitung

Nach ihrem Bachelorstudium in International Management an der ZHAW in Winterthur war Angela lange im Bildungswesen für die Konzeption von internationalen Weiterbildungsmodulen tätig. Im Jahr 2015 beschloss sie Afrika und Südostasien zu bereisen. Fern von westlicher Gesellschaft wurde sie direkt mit den Folgen des Klimawandels und der Übernutzung natürlicher Ressourcen konfrontiert. Diese Erfahrungen bestärkten Angela darin, sich mit ihrem wirtschaftlichen Background für die Natur und die Nachhaltigkeit zu engagieren. Sie absolvierte ein landwirtschaftliches Praktikum auf einem Biohof in Seuzach. Vor ihrem Start als Programmleiterin Klimaschule arbeitete sie für eine Schweizer Stiftung für die Umsetzung nachhaltiger Agrarprojekte in der Elfenbeinküste.

Nadine Stähli
Projektleitung Schulen

Seit ihrer Kindheit ist Nadine Stähli fasziniert von der Vielfalt der Natur und wurde auf ihren Reisen immer wieder mit den globalen Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert. Sie absolvierte ihr Bachelor- und Masterstudium in Umweltnaturwissenschaften an der ETH Zürich und reiste für vier Monate nach Indonesien, um vor Ort Umweltschutzprojekte zu unterstützen. Erste Erfahrungen in der Umweltbildung sammelte sie in ihrem Praktikum im UNESCO-Welterbe Jungfrau-Aletsch im Wallis, wo sie sich auf die Auswirkungen des Klimawandels im Alpenraum fokussierte. Ihre Masterarbeit schrieb sie in Nordmazedonien über die nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft. Seit August 2021 begleitet sie die Klimaschulen als Projektleiterin.

Ilona Meili
Projektleitung Schulen

Ilona ist sehr gerne in der Natur unterwegs, insbesondere die Bergwelt fasziniert sie sehr. Während des Geografie Studiums an der Universität Zürich hat Ilona viel über die Zusammenhänge zwischen natürlichen Prozessen und menschlichen Aktivitäten gelernt. Dabei wurde sie immer wieder mit den globalen Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert und hat sich vertieft mit der Thematik auseinandergesetzt. Ihre ersten Erfahrungen in der Umweltbildung sammelte Ilona während eines Praktikums im Schweizer Nationalpark. In ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit den Auswirkungen der Klimastreikbewegung auf das Umweltbewusstsein und -verhalten der Zürcher Jugendlichen. Ilona absolvierte zudem das Lehrdiplom für Maturitätsschulen und unterrichtete in den letzten zwei Jahren an verschiedenen Gymnasien. Das Team Klimaschule begleitet Ilona als Projektleiterin seit Juni 2022.

Carine Neier
Projektleitung Schulen

Als ehemalige Pfadfinderin hat Carine Neier schon als Kind einen starken Bezug zur Natur entwickelt. Nach ihrem naturwissenschaftlichen Studium an der ETH hat sie sich der wissenschaftlichen Bildung gewidmet. Sie hat im Naturmuseum Neuchâtel erste Erfahrungen in der Vermittlung gesammelt und sich später als Redakteurin beim Publikumsmagazin Technologist mit Gesellschaftsfragen rund um Wissenschaft und Technik befasst. Beim Walter Zoo und im Naturzentrum Thurauen hat sie ihr Wissen im Umweltbereich vertieft und praxisbezogene Bildungsangebote für Schulklassen wie auch für Erwachsene konzipiert und durchgeführt. Seit 2020 begleitet sie die Klimaschulen im Bildungsbereich.

Dietmar Nagel
Klimalehrperson

Wie entwickeln Kinder ein Bewusstsein für ihre Umwelt?
Seit mehreren Jahren bringt Dietmar als Umweltlehrer für Pusch die Themen Energie+Klima und Abfall+Konsum in die Klassenzimmer. Parallel dazu entwickelt er im Klimaschule-Team die Bildungsaktivitäten weiter. Didaktisch helfen ihm seine Erfahrungen aus der mehrjährigen Leitung von Technorama-Workshops sowie Slam-Vorträgen. Fachlich hat sich der Physiker mit Doktorarbeit über Solarzellen breit aufgestellt. Denn es ist ihm wichtig, die Köpfe und die Herzen zu erreichen.

Ronja Karpf
Kommunikationsverantwortliche

Nach der Grundausbildung zur Kauffrau spezialisierte sich Ronja in den Bereichen Event, Marketing und Kommunikation. Unabhängig der Branche standen bei der Veranstaltungsplanung und Projekten die Nachhaltigkeit und ökologischen Aspekte immer im Vordergrund. Als Kommunikationsplanerin im Klimaschutz tätig zu sein, eröffnet für sie ein optimales Arbeitsumfeld.

Tina Köhler
Fundraising

Umweltschutz, pflanzliche Ernährung und bewusster Konsum waren schon immer ein wichtiges Interessengebiet der studierten Musik-
wissenschaftlerin. Nach ihrem Umzug von Deutschland in die Schweiz vor fünf Jahren wurde der Wunsch, sich auch beruflich für diese gelebten Werte einzusetzen, immer klarer. Sie begann sich intensiv mit Nachhaltigkeitsprojekten, regenerativer Landwirtschaft und Permakultur auseinanderzusetzen und als freie Journalistin über diese Themenfelder zu schreiben. Ihr beruflicher Wechsel führte sie zum Fundraising für Ärzte ohne Grenzen und schliesslich über Greenpeace zur Klimaschule. Seit Februar 2021 arbeitet sie im Team für den Bereich Fundraising.

Sophia Niederhauser
Projektassistenz

Sophia Niederhauser hat im Jahr 2022 die Matur an der Kantonsschule Zürcher Oberland angeschlossen und plant nach ihrem einjährigen Praktikum bei MyBluePlanet Politikwissenschaft zu studieren. Sie interessiert sich schon einige Jahre für den Klimawandel und seine globalen Auswirkungen. Heute engagiert sie sich auf verschiedensten Ebenen für den Klimaschutz und möchte nach ihrem Studium in diesem Bereich tätig sein. Das Praktikum bei MyBluePlanet gibt Sophia die Möglichkeit, erste Arbeitserfahrungen zu sammeln und sich im Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit weiterzubilden.

Thomas Fedrizzi
Volunteer-Projektcoach

Thomas Fedrizzi absolvierte eine Lehre als Tiefbau- und Anlagezeichner, erreichte die Maturität auf dem 2. Bildungsweg KME, um Lehrer zu werden, leistete diverse Tätigkeiten und Auslandeinsätze im Anlagebau und Entwicklungszusammenarbeit; absolvierte ein ETH Studium Kultur- und Umwelttechnik, war Geschäftsführer in einem Solarunternehmen, absolvierte ein Nachdiplomstudium in Corporate Finance; ist Finanzchef in Schweizer KMU. Thomas Fedrizzi ist Initiator und Mitgründer des Projektes JZZ – aus dem das Programm Klimaschule entstanden ist – und arbeitet auf engagierter freiwilliger Basis weiter als Mentor und Coach im Projektteam.

Milosh Fink
Volunteer: Technischer Support

Als gelernter Elektroinstallateur und dem Bachelorabschluss im Umweltingenieurwesen mit der Vertiefung nachwachsende Rohstoffe und erneuerbare Energien verfügt Milosh über viel Basiswissen in der Energiebranche. Als langjährig erfahrener Projektleiter für Photovoltaikanlagen weiss er, worauf es beim Bau einer Solaranlage ankommt. 

Mit der Ausbildung zum Energieberater und dem Engagement beim Projekt Klimaschule versucht er Mensch und Technik näher zu bringen und Schulen für den Bau einer Solaranlage begeistern.