Eine Reise rund um den Globus mit KonsumGLOBAL

Ein Spaziergang durch die Innenstadt Zürich führte die Klasse 2aH an drei thematischen Stationen vorbei. Sie entdeckten bei der Stadtführung konsumGLOBAL von Ökozentrum die Zusammenhänge unserer globalisierten Welt und diskutieren Alternativen, wie jeder und jede durch bewussten Konsum etwas verändern kann.

Die Biologielehrerin Nora Reinhardt berichtet über den Ausflug:

Die Klasse 2aH hat am 14. Juli 2021 in Zürich eine Stadtführung zum Thema Konsum, Globalisierung und Nachhaltigkeit besucht. An drei thematisch unterschiedlichen Stationen haben sich die Schüler:innen mit ihrem Lebensmittelkonsum, ihrem Handyverbrauch und mit der Abfallproduktion unserer Gesellschaft auseinandergesetzt. Die zwei Stadtführerinnen haben die Schüler:innen jeweils mit konkreten Aufgabenstellungen zu schülernahen, alltäglichen Situationen dazu angeregt, besonders umweltbelastende Verhaltensweisen zu erkennen und nachhaltigere Alternativen vorzuschlagen. Die Ideen der Schüleri:nnen wurden zunächst in Kleingruppen und im Anschluss in der ganzen Klasse diskutiert.

Beim Thema Lebensmittelkonsum haben die Schüler:nnen z.B. überrascht herausgefunden, dass Markenprodukte, die sich ansprechend und ‘gluschtig’ präsentieren, nicht zwingend umweltschonender hergestellt werden als Billiglinien. Bezüglich des Handyverbrauchs wurde den Schüler:nnen bewusst, dass sich die Herstellung neuer Handys sowohl auf die Umwelt als auch auf die Gesundheit von Minenarbeiter negativ auswirkt und dass es unsinnig ist, alte Geräte zu Hause zu horten. Im Zusammenhang mit der Abfallproblematik haben sich die Schüler:innen über Möglichkeiten der Abfallvermeidung und Weitergabe bzw. -verkauf von nicht mehr benötigten Gegenständen ausgetauscht.

Die Stadtführerinnen haben die Gespräche der Gruppen jeweils mit interessanten Hintergrundinformationen ergänzt. Es ist ihnen dabei gelungen, den Schüle:innen die Komplexität des Themas vor Augen zu führen, differenzierte Antworten auf Fragen zu geben und sie auf ihre Eigenverantwortung und mögliche Verhaltensänderungen aufmerksam zu machen. Die Klasse hat die Stadtführung sehr positiv erlebt. Sie werden sicherlich das eine oder andere Thematisierte in ihren Alltag einfliessen lassen.