Bichelsee-Balterswil schwitzt und schuftet für die Biodiversität

Bei strahlendem Sonnenschein und heissen Temperaturen startete die Schule Bichelsee-Balterswil am Montag, 16. Mai 2022 motiviert ihre Projektwoche Biodiversität. Während einer Woche konnten die Schüler:innen kräftig mit anpacken, um ihr Schulareal naturnah umzugestalten. Neben den körperlichen Anstrengungen waren die Schüler:innen auch geistig gefordert. Sie erhielten zahlreiche Inputs von BirdLife Schweiz und lernten so im Schulzimmer und auf Exkursionen in den nahegelegenen Naturräumen das wichtige Thema Biodiversität näher kennen.

Für die Schüler:innen von Bichelsee-Balterswil stand Mitte Mai mit der Projektwoche Biodiversität eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag an. Sie gestalteten  zusammen mit den Gartenbauprofis von «Seiler Gärten» ihr Schulareal und insbesondere den Teich als Herzstück naturnah um.

Nicht im Schulzimmer zu sein, bedeutet aber auch draussen der Natur ausgesetzt zu sein. Das bekamen die Schüler:innen gleich zu spüren. Es herrschten schweisstreibende Frühsommer-Temperaturen, sodass jeder winzige Windstoss willkommen geheissen wurde. Nichtsdestotrotz packte das ganze Schulhaus begeistert an, um die Biodiversität auf ihrem Areal zu fördern. Nebst dem «Wiederbeleben» des bereits bestehenden Teichs haben sie eine Trockenmauer, eine Wildhecke, ein Asthaufen, ein Steinhaufen, eine Wildblumenwiese, verschiedene Hochbeete, sowie eine Ruderalfläche angelegt. «Wir sind stolz auf das Geleistete», erzählt Nike Ziegler (Lehrperson). Das dürfen sie auch sein, denn schon bald werden die einzelnen eingerichteten Plätzchen gedeihen und von diversen Lebewesen besiedelt.

Weitergeführt und gepflegt werden die Projekte, nebst regelmässigem Austausch mit dem Klimaschule-Team, in Zusammenarbeit mit BirdLife Schweiz.

Die Arbeit hat sich gelohnt, das Schlussresultat lässt sich sehen! Danke fürs Zuschicken der Fotos!