Schulunterricht und Klimaschutz in Zeiten von Covid-19

Wir haben in einem (schriftlichen) Interview mit Dodo Jenny und Alexandra Herter, den Heilpädagoginnen der Sekundarschule Marthalen und Ossingen, darüber gesprochen, wie die Schulschliessung durch Covid-19 ihren Unterricht beeinflusst, mit welchen Herausforderungen sie zu kämpfen haben und welche Rolle der Klimaschutz in ihrem Berufsleben weiterhin spielt.

Der Notstand, der momentan in der Schweiz herrscht, ist nicht nur eine persönliche Herausforderung für uns alle, sondern stellt auch viele Branchen vor grosse Hürden – so auch die Schulen. Durch die Schulschliessung unterrichten die Lehrpersonen ihre Schüler/innen per «Fernunterricht». Wir haben Dodo Jenny und Alexandra Herter, schulische Heilpädagoginnen an der Sekundarschule Marthalen und Ossingen gefragt, wie es ihnen mit der Situation ergeht und inwiefern der Klimaschutz im Unterricht weiterhin eine Rolle spielt.

Die Schulleitung in Marthalen rechnete bereits mit einer Schulschliessung, für Dodo kam der Entscheid aber dennoch ziemlich plötzlich. Der Unterricht an der Sekundarschule Marthalen findet wie bei den anderen Schulen seit 16. März 2020 nun online statt. An der Sek Ossingen wird der Unterricht ebenfalls online, über die Plattform Schabi, durchgeführt, wo die Schüler/innen die zu erledigenden Aufgaben mit Links zu Erklärungen, Filmen und Abgabeterminen einsehen können.

Anfangs empfand Dodo die ganze Situation als sehr herausfordern, gleichzeitig aber auch als spannend. Da die direkte Beziehung zu den Schüler/innen beim Fernunterricht aber fehlt, stellte sie fest, dass es mehr und mehr zu einer Überforderung kam. «Die grösste Herausforderung ist die Aufmerksamkeit der Schülerschaft aufrecht zu erhalten», so die Lehrerin aus Marthalen. Alexandra meint, dass die Videoanrufe mit den Schüler/innen zwar super funktionierten, sie aber den persönlichen Kontakt zum Team und der Schülerschaft vermissen würde. Im Fernunterricht fällt es ihr schwer den Lernstand ihrer Schüler/innen einzuschätzen und die Beziehung zu ihnen aufrechtzuerhalten.

Klimaschutz im Fernunterricht

Auf die Frage, ob der Klimaschutz im Schulunterricht weiterhin eine wichtige Rolle spielen sollte, meinte Dodo: «Ja, denn das Thema Klimaschutz wird seine Dringlichkeit nicht verlieren, selbst wenn niemand mehr von Corona sprechen wird». Die zuletzt geplante Klimaratssitzungen mussten aber leider gestrichen werden. Dafür hat die Schule freiwillige Klimaschutz-Bildungsaktivitäten wie beispielsweise den von der Klimaschule vorgeschlagenen Podcast «Chrut und Rüebli» von Generation M online geschaltet, welcher sich die Schüler/innen während den Ferien anhören konnten.

Auch in Ossingen mussten drei Projekttage im Rahmen des Programms Klimaschule abgesagt werden. Um weiterhin Klimaschutz-Bildungsaktivitäten durchzuführen, haben sie daher einen Unterrichtstag dem Thema Biodiversität gewidmet. Die Schüler/innen erhielten den Auftrag den Film «Unsere grosse kleine Farm» zu schauen und fragen zum Film zu beantworten. Die letzten zwei Fragen besprachen sie in Gruppen online und hielten die Resultate fest. Die besten Antworten zu den Fragen wurden prämiert. Die Unterrichtseinheit hat allen gefallen und zum Denken angeregt. Ruedi Moser, Alexandras Partner in der Klimaschule-Arbeitsgruppe, und das IT-Team der Sek Ossingen sorgten dafür, dass alle Schüler/innen Zugang zum Film hatten – für ihre unterstützende Arbeit ist Alexandra besonders dankbar.

Um die Lehrpersonen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, haben wir bei MYBLUEPLANET nach Fernunterrichtsmaterial zum Thema Klimaschutz gesucht und diese in unserem Newsletter im April verschickt. Weitere Ideen für den Fernunterricht für alle Stufen sind auch in unserem Bildungskatalog zu finden.

In welchem Rahmen die Schulen am 11. Mai wieder öffnen können, ist derzeit noch unklar, dennoch ist es für viele Lehrer/innen und Schulangestellte ein Lichtblick am Ende des Tunnels, das wohl schon bald ein normaler Schulbetrieb (unter strengen Auflagen) wieder aufgenommen wird.

Alexandra Herter

Heilpädagogin, Sekundarschule Ossingen

Dodo Jenny

Heilpädagogin, Sekundarschule Marthalen