Mit dem Motto «Go Green» startete die Schule Gockhausen ins Programm

Seit dem Dienstag, 27. Oktober 2020 ist die Schule Gockhausen auf dem Weg zur Klimaschule. Als Auftakt erlebte das ganze Schulhaus einen erlebnisreichen «Initial Day». Auch wenn das Corona-Schutzkonzept von allen Beteiligten viel Flexibilität und Umstrukturierungen erforderte, kitzelten die Lehrpersonen sowie das Klimaschule Team das Beste aus der Situation. Begrüssungen erfolgten stufenweise und Klassendurchmischungen blieben aus. Nichtsdestotrotz: Der Startschuss ins Programm ist geglückt und erste Erfahrungen mit den Themen Energie, Ressourcen oder Biodiversität wurden gesammelt. 

Alle Stufen besuchten auf das Alter abgestimmte Workshops – spielerisches Lernen war jedoch bei allen auf dem Programm. Kurz nach der Einführung in den Tag zeigte sich die Sonne, sodass auch Aktivitäten an der frischen Luft durchgeführt werden konnten. Die Mittelstufe durfte sich auf dem Fussballplatz beim «Artenfangis» austoben. Sie schlüpften in die Rolle verschiedener Tierarten und suchten ihren Lebensraum, bis diese nach und nach verschwanden. Das Spiel zeigte auf, wie das Handeln vom Menschen die Heimat der Tiere beeinflusst und inwiefern wir für den Rückgang der Artenvielfalt verantwortlich sind. Im Klassenzimmer tüftelte die Parallelklasse den Stromverbrauch verschiedenster Alltagsgegenstände und lernte mit Tipps & Tricks, wie sie in Zukunft Energie sparen können. Arthur aus der 6. Klasse sagte lachend: «Jetzt muss ich nur noch meinem Bruder beibringen, dass er das Licht jeweils löschen soll.». Seine Familie lebt Zuhause schon sehr umweltbedacht. Er freut sich, sein neues Wissen vom Klimaschule Programm nun einfliessen zu lassen. 

Die Unterstufen-Schülerinnen beschäftigen sich mit Recycling und Abfall. Mit «Guschti de Güselmah» (Bildungseinheit von PUSCH) lernten sie die verschiedenen Materialien kennen und wie man sie fachgerecht entsorgt. Die Kleinsten vom Schulhaus lernten beim Basteln und Geschichten vorlesen, was die Eisschmelze am Beispiel vom Pinguin bedeutet.  

Das angrenzende Waldstück finden die Gockhuser danke der Littering-Aktion der Unterstufe nun in herbstlichen gelben und orangen Farbtönen vor. Plastikreste, Zigistummel oder sogar ganze Stofftiere haben sie eingesammelt und entsorgt. Weiter so – «Go Green Gockhausen»! 

Impressionen des Initial Day Gockhausen:

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner