Wie mit einfachen Hilfsmitteln ein Feuer entfacht werden kann: Verschiedene Workshops an der Projektwoche in Oberglatt

Nach dem Bau der eigenen Solaranlage widmeten sich die Schülerinnen und Schüler der Tagesschule Oberglatt an den folgenden Tagen ebenfalls den Themen Energiegewinnung und Nachhaltigkeit. In dieser Projektwoche lernten die Jugendlichen beispielsweise, wie mithilfe einer alten Satellitenschüssel ein Feuer erzeugt werden kann, aber sie befassten sich auch mit den Unterschieden zwischen Benzin- und Elektroautos.

Die Solaranlage der Tagesschule Oberglatt ist am Dienstag, dem 23. April fertig gestellt worden. Für die Schülerinnen und Schüler ging es aber der Rest der Woche mit den Themen Energie und Nachhaltigkeit weiter. Als erstes versuchten die Kinder das am Baustellentag gelernte bildnerisch darzustellen.

Sonnenstrahlen einfangen

Im weiteren Verlauf versuchten die Schülerinnen und Schüler mit Lupen und alten Satellitenschüsseln die Sonnenstrahlen zu bündeln. Mithlife von Lupen konnte jedes Kind seinen Namen auf ein Holzbrett gravieren und dieses am Ende nach Hause zu nehmen.

Zudem benutzten die Kinder eine alte, mit Spiegelfolie beklebte Satellitenschüssel. Mit dieser schafften sie es innerhalb weniger Sekunden ein Feuer zu entfachen. Als sie dann einen Topf mit Wasser in den Brennpunkt stellten, siedete das Wasser bereits nach wenigen Minuten. Die Kraft der Sonnenstrahlen war unglaublich und begeisterte die Schülerinnen und Schüler.

Zu Mittag gegessen wurde ebenfalls gänzlich ohne Strom. Über dem offenen Feuer briet jeder seine Bratwurst oder sein Schlangenbrot.

Kulinarisch ging es auch bei einem anderen Workshop hoch zu und her. Durch die Arbeit mit einen Solarofen erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass die Sonne allein ausreicht, um Lebensmittel zu kochen und Köstlichkeiten herzustellen.

Kreative Schülerinnen und Schüler kamen bei einem weiteren Workshop auf ihre Kosten. So bastelten sie eine Wohnung mit Licht und Schalter im Schuhkarton. Natürlich mit einem Foto ihrer Schulsolaranlage auf dem Dach. Wer möchte darin nicht gerne wohnen?

Einige Jugendliche gestalteten dazu «Minibooks». Sie verfassen mithilfe der Seite www.minibooks.ch eigene Bücher zur Kampagne JZZ sowie rund um die Themen Energie, Klimawandel und Umweltschutz.

Gebastelt und gestaltet wurde auch bei einem weiteren Posten. Dort haben die kinder Windräder und Solarautos gebastelt. So lernen die Schülerinnen und Schüler umweltschonende Alternativen kennen.

Die Mobilität stand bei einem weiteren Workshop ebenfalls im Vordergrund. Die Jugendlichen verglichen nämlich die Antriebsarten eines Benzin- und eines Elektroautos. Sogar eine kleine Tour mit dem Elektroauto lag für einige drin.

Weitere Impressionen finden Sie in der Bildergalerie des Projekts der Tagesschule Oberglatt.

(Bilder: zVg)