«Run to Bern» – Eine riesige Leistung der Schule Lützelmurg

Um die politische Forderung «Bis 2030 hat jede Schulgemeinde im Kanton Thurgau eine Photovoltaikanlage!» zu überbringen und so ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen, rannten die Schüler/innen von der Sekundarschule Lützelmurg TG bis vor das Berner Bundeshaus. Das Klimaschule-Team hat die grosse Laufaktion vom Startschuss bis zum Zieleinlauf begleitet.

Während sich die Sonne durch die Wolkendecke kämpfte, hörten wir bereits den Jubel von den 100 Läufer/innen und sahen sie von Weitem im Schlusssprint Richtung Ziel. Was für ein grossartiges Bild, welches sich vor dem Bundeshaus abspielte, aber zurück an Anfang:

«Run to Bern» ist eine einmalige Laufaktion der Schule Lützelmurg. Im Rahmen des Bildungsprogramm Klimaschule und dem neuen Unterrichtsfach «Ethik, Religion und Gemeinschaft» kam die verrückte Idee zustande, zu Fuss von Balterswil bis nach Bern zu laufen. Der Kernpunkt der Schweizer Demokratie wurde als Endziel gewählt. Und dies nicht ohne Grund, sie fordern gegenüber Thurgauer Stände- und Nationalräten für mehr Nachhaltigkeit auf. Begleitet wurden die fleissigen Klassen von drei Nissan-Elektroautos, um müde Beine zu regenerieren oder Proviant zu knabbern.

Gestartet sind die Läufer/innen am Donnerstag 24. September. Verschiedene Medien, der Schulpräsident, ein Kantonsrat und das Klimaschule-Team – alle waren wir vor Ort, um unsere Energie für ihre Strecke im Stafettenlauf mitzugeben. Bernhard Braun, Kantonsrat aus Eschlikon, eröffnete um Punkt 12.00 Uhr den Klimalauf mit einem lauten Knall. Lennox von der 8C ist begeistert von der sportlichen Aktion. Er will den Erwachsenen zeigen, was die Jugendlichen auf dem Kasten haben. Als Unterstützung für die ersten Läufer/innen standen die Klassen Spalier und feuerten sie mit lautem Applaus an. Im Sportunterricht wurde mit Jogging-Einheiten intensiv auf den Lauf trainiert. Valeria von der 8C ist sogar privat mit der Familie auf Lauf- und Velotouren – was für ein toller Einsatz!

Gemeinsam mit Brigitte Häberli-Koller und zwei anderen Parlamentariern empfingen wir am Freitag die gelbe Gruppenpracht auf dem Bundesplatz. Die letzten Kilometer des Stafettenlaufs legten sie mit dem ganzen Schulhaus zurück, um die Wirkung der Gemeinschaft nochmals richtig zu untermalen. Obwohl das herbstliche Wetter von Donnerstag auf Freitagnacht und fehlende Elektro-Tankstellen einige Hürden in den Weg stellten, sind alle Schülerinnen und Schüler gesund und munter eingetroffen. Ihre politische Forderung «Bis 2030 hat jede Schulgemeinde im Kanton Thurgau eine Photovoltaikanlage!» bekam mächtig Gehör. In der Nacht bei Dunkelheit zu rennen, blieb allen besonders in Erinnerung.

Unsere Sinnfluencerin Sheela hat die Klassen damals begleitet und euch die besten Szenen vom Start bis zur klimapolitischen Forderung in einem Video festgehalten:

Die Sekundarschule Lützelmurg ist ein Vorbild für viele weitere Schulen: Seit 2019 glänzt das Schulhausdach mit einer Solaranlage, die sie gemeinsam mit uns im Programm Klimaschule realisiert haben. Trotz erschöpften Beinen entschied sich die Schule bewusst für die umweltbewusstere Zug-Heimreise. Wie Frau Häberli-Koller so schön gesagt hat: «Ihr seid super!». Das Klimaschule-Team kann dem nur beipflichten und gratuliert allen Beteiligten von Herzen für ihren Beitrag für den Klimaschutz.