Die Eglisauer Sekundarschülerinnen und Schüler statteten einem Zero-Waste-Laden einen Besuch ab

Am vergangenen Freitag, dem 22. März, lernten die Jugendlichen der Schule Eglisau das Konzept eines verpackungsfreien Geschäfts kennen. Diese Gelegenheit nutzten die Schülerinnen und Schüler und löcherten den Geschäftsleiter mit Fragen.

Anstatt die drei Lektionen Hauswirtschaft in der Schulküche zu verbringen, hat die ganze Klasse 1sia am Freitagnachmittag einen Ausflug in das verpackungsfreie Geschäft «Fürst unverpackt» gemacht. Der Geschäftsleiter Andreas Fürst (s. Titelbild)  hat der Klasse zuerst den ganzen Laden gezeigt und danach spannende Details über das Wachstum des Bambus, die Belastung der Umwelt durch Mikroplastikteile und vieles mehr verraten.

Auch den kritischen Fragen der Schülerschaft hat er sich ausdauernd gestellt. Als Abschluss konnten alle, die eigene Tupper oder Glasbehälter mitgenommen haben, noch etwas «chrömle». Alles in allem ein gelungener Nachmittag, in dem sich die Schülerinnen und Schüler ihre eigene Meinung zum Thema Zero Waste bilden konnten.