Bäume pflanzen fürs Klima

Quelle Unterrichtseinheit: Klimaschule
Schulstufe: Primarstufe, Oberstufe
Unterrichtsform: Projektwochen/Projekttage
Fach: Natur und Technik, Räume Zeiten Gesellschaften
Schwerpunkt: Ressourcen und Abfall

Kurzbeschreibung

 Die Schülerinnen und Schüler pflanzen einheimische Bäume auf dem Schulgelände und tragen so aktiv zum Klimaschutz bei. Eine Pflanzaktion eignet sich ideal als Bestandteil einer Projektwoche. Als Nebeneffekt wird der einheimischen Fauna einen Lebensraum geboten und das Schulareal wird natürlicher.

Bäume speichern CO2 und verringern so auf natürliche Weise den Kohlenstoffdioxid-Gehalt der Atmosphäre. Der Kohlenstoff wird erst wieder beim verbrennen oder vermodern freigesetzt. Solange der Baum also stehen bleibt handelt es sich um einen natürlichen CO2 Speicher. Die Schülerinnen und Schüler werden eingebunden in den Kauf der Bäume, in die Pflanzung und Pflege. Dazu können weitere naturnahe Strukturen errichtet werden. Trockenwiesen, Holzhaufen, Steinhaufen und Hecken bieten einheimischen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum. Dieser kann wiederum im Biologie Unterricht unter die Lupe genommen werden. Als Baumarten eignen sich einheimische Buchen und Eichen, da sie das ursprüngliche Europa mit Urwäldern bedeckten. Am besten wird der Zusammenhang von Wäldern und Klimasystemen im vorherigen Unterricht besprochen. Felix Finkbeiner, ein Schüler aus Deutschland, hat mit seiner Organisation mittlerweile 15 Milliarden Bäume weltweit gepflanzt. Ihr könnt euch hier anmelden und die gepflanzten Bäume angeben und somit beitragen, dass diese Community weiter wächst.